Soennecken Logo

Soennecken Hausmesse 2024: Vorträge und Gespräche zur Zukunft der Arbeit

Zum 5. Mal lud die Overather Soennecken eG Mitglieder und Lieferanten der Genossenschaft zur Hausmesse an ihren Stammsitz im Rheinisch-Bergischen Kreis. 41 Lieferanten präsentierten am 6. und 7. März rund 300 Besucherinnen und Besuchern der angeschlossenen Mitgliedsfirmen ihre neuesten Produkte und Services rund um Büro und Homeoffice und luden zu Informations- und Beratungsgesprächen an ihre Stände. Fokusthemen der diesjährigen Messe waren die Zukunft der Arbeit und erweiterte Sortimente, welche der Branche ermöglichen sollen, sich zukunftssicher aufzustellen. Diesen Themen widmete sich auch das begleitende Vortragsprogramm: Unter anderem präsentierte Soennecken Ideen für das zukünftige Produktportfolio und skizzierte, wie sich Bürobedarfsanbieter zum Allrounder der täglichen Arbeitswelt entwickeln können. „Die Mitglieder sehen und erleben, dass wir eine klare Strategie im Sortimentsbereich haben“, sagt LogServe Bereichsleiter Jens Melzer. „Indem wir uns breiter aufstellen, können wir unsere Mitglieder gut rüsten für die sich wandelnden Kundenbedürfnisse.“

Gelungener Mix aus Information und Networking

Weitere praxisnahe Vorträge beschäftigten sich mit den Chancen und Herausforderungen künstlicher Intelligenz und mit der Frage, wie Beschaffung nachhaltiger werden kann. Auch die Themen Preisstrategien, neue Geschäftsmodelle und Arbeitswelten von Morgen kamen zur Sprache und regten zu intensiven Diskussionen an. „Wir haben auch dieses Jahr wieder erlebt, dass Soennecken weiß, was die Branche bewegt, und diese Themen auch auf die eigene Agenda nimmt, um sich im Sinne der Mitglieder optimal aufzustellen“, fasste Sebastian Hardenbicker, Vertriebsleiter Bürobedarf bei Hees Bürowelt zusammen. „Uns sind aber auch Austausch und Networking mit Lieferanten und anderen Mitgliedern sehr wichtig. Deshalb ist die Soennecken Hausmesse ein fester Termin für uns.“

Raum für persönliche Begegnungen bot die Soennecken Hausmesse auch 2024 wieder reichlich. Schnell ins Gespräch fanden Ausstellende, Besucherinnen und Besucher bei den geführten Messerundgängen zu Beginn der beiden Veranstaltungstage. Besonders großen Anklang fand das Get-together am ersten Messetag im Soennecken WorkLab. In entspannter, fast familiärer Atmosphäre konnten sich Gastgeber, Lieferanten und Soennecken-Mitglieder austauschen, aber auch gemeinsame Vorhaben diskutieren und beschließen. Jens Melzer zog nach den beiden Messetagen ein positives Resümee: „Die Stimmung und das Feedback der Mitglieder und Lieferanten waren hervorragend. Das zeigt uns, wie wichtig diese Veranstaltung für unsere Branche ist. Rund ein Viertel der Besucher war sogar zum ersten Mal bei uns. Dafür hat sich unsere Messe noch einmal besonders gelohnt.“