Soennecken Logo

Magazin

„Ich habe erst einmal gedacht: Hoffentlich finde ich hier Freunde!“

Der erste Schultag ist für alle Kinder ein einschneidendes Erlebnis. Alexandra geht demnächst schon in die vierte Klasse. Als alter Grundschulhase weiß sie genau, was die Erstklässler erwartet und wie der Schulstart am besten gelingt. Ein Expertengespräch.

se111_magazin_interview_schule_01.jpg

Dein erster Schultag liegt ja schon etwas länger zurück. Wie war er denn so?
Ich war ziemlich aufgeregt und habe mich total gefreut, als die Viertklässler auf die Bühne gekommen sind und uns mit Liedern, Gedichten und Theaterstücken begrüßt haben. Dann kamen wir in die Klassen, und ich habe erst einmal gedacht: Hoffentlich finde ich hier Freunde!

Und? Hast Du welche gefunden?
Ja, sehr schnell! Eigentlich sind fast alle Mädchen in meiner Klasse meine Freundinnen.

Hast Du auch Jungen als Freunde?
Ein paar. Nicht so viele. In der ersten Klasse spielen Mädchen und Jungen noch miteinander. In der zweiten auch. In der dritten ändert sich das dann so langsam.

Zurück zum ersten Schultag. Macht Ihr auch dieses Jahr etwas Besonderes, wenn die Erstklässler kommen?
Ja, da singen wir und machen ein großes Fest. Wir wollen ihnen zeigen, dass sie bei uns willkommen sind und keine Angst zu haben brauchen. Wir sind eine ganz nette Truppe hier!

Was brauchen die Erstklässler denn so?
Och, Hefte und ein Mäppchen mit Stiften. Aber das ist klar, oder? Man geht doch nicht ohne Stifte in die Schule ... Also Buntstifte, einen Anspitzer, Radiergummi, Trinkflasche, Brotdose und natürlich einen Schulranzen. Für mich war es auch sehr wichtig, dass ich da einen Glücksbringer drin habe.

Was denn für einen Glücksbringer?
Einen kleinen dicken Weihnachtsmann. Den stelle ich mir bei Arbeiten immer auf den Tisch.

se111_magazin_interview_schule_02.jpg

Hast Du Dir den Schulranzen selbst ausgesucht?
Ja, aber ich habe letztes Jahr einen neuen bekommen, weil ich meinen alten nicht mehr so schön fand. Der war pink, und es waren Feen drauf. Zum Glück hatte ich noch den alten Ranzen meiner Cousine, den habe ich dann erst mal genommen. Aber der passte nicht richtig. Ich habe davon Rückenschmerzen bekommen. Deshalb haben mir meine Eltern einen neuen gekauft.

Und der ist besser.
Oh ja. Der ist trendy.

Aber noch wichtiger ist, dass er leicht und gut für den Rücken ist.
Ja, genau. Und du musst gucken, dass er dir noch gefällt, wenn du größer bist. Stell’ dir mal vor, du kommst auf eine neue Schule, alle haben richtig coole Ranzen, und du läufst mit einem quietschrosa Prinzessinnenrucksack rum!

Jetzt solltest Du den Erstklässlern aber auch noch einen Tipp geben, was sie gegen Nervosität tun können.
Schokoladenkekse essen. Also mir hat das zumindest geholfen. Oder die Eltern anbetteln, dass man schon die Schultüte auspacken darf.

Was war denn bei Dir in der Schultüte drin?
Schokoladenkekse auf jeden Fall. Den Rest habe ich vergessen.

War wohl nicht so wichtig.
Am wichtigsten war für mich, dass ich Freunde finde.

Worauf können sich die Erstklässler freuen?
Auf die Pausen.

Aber doch nicht nur auf die Pausen ...
Na okay, auch auf den Sportunterricht. Kunst und Deutsch machen mir auch richtig Spaß, genauso wie Englisch, aber da schreiben wir immer so unangekündigte Tests, das nervt manchmal ein bisschen.

Und was macht Dir keinen Spaß?
(flüsternd) Mathe ist manchmal ziemlich blöd.

 

Noch mehr gute Tipps rund um Themen wie Einschulungsuntersuchung, Schulranzenkauf oder Lernhilfen finden sich in dem Ratgeber „Brunnen 1x1 für Eltern – Tipps für den Schulstart.“ Bei ausgewählten Fachhändlern erhalten Eltern ein kostenloses Exemplar. Sie suchen noch nach einem Händler mit einem umfassenden Schulbedarfssortiment? Dann klicken Sie doch einfach hier.